noscript-img

Billige Farbe vs. teure Farbe

malerei & fotografie
LP-ART
Direkt zum Seiteninhalt

Billige Farbe vs. teure Farbe

LP-ART Malerei und Fotografie
Veröffentlicht von Lutz Peter in Malerei · 4 Dezember 2021
Tags: FarbeAcrylMaterialArbeitsmittel
 
Wer sich heute der Kunst hingeben möchte und zum Beispiel malen will kann in so einigen Läden und Onlineshops Acrylfarbe kaufen. Dabei reicht das Angebot von sehr preiswert bis wirklich teuer. Gerade wer erst anfängt mit malen kauft gern billig ein um zu sparen. So natürlich auch ich.

Man probiert sich noch aus, schaut welche Richtung man einschlägt usw. Da kommen die Angebote in diversen billig Läden gerade recht. 200 ml Farbe für gerade einmal 1,89 € oder 75 ml für einen Euro, geradezu lächerlich. Warum soll ich also dann für eine 60 ml Tube eines anderen Herstellers 5,95 € auf den Tisch legen?
 
Diese Frage beantwortet sich eigentlich sehr schnell von selbst. Wie so oft schlagen sich hier die günstigen Preise in der Qualität nieder. Vor allem die Deckung der Farben ist teilweise wirklich ein Graus.
 
Selbst aggressive Farben wie Rot, Dunkelblau und sogar Schwarz haben eine so schlechte Deckkraft das man mehrmals drüber malen muss um das gewünschte Ergebnis zu bekommen. In meinem Fall war es besonders Grün was mich regelrecht zur Weißglut getrieben hatte. Die Deckkraft war so schlecht das ich fünfmal über die Stelle im Bild malen musste um es vollständig deckend zu bekommen.
 
Diese billigen Farben sind einfach so schlecht pigmentiert das es wirklich auf Dauer keine Freude macht damit zu arbeiten. Dazu kommt noch das die Lichtechtheit extrem schlecht ist. Die Farben ändern beim trocknen zu einer andern Farbnuance. Was wirklich zu unschönen Veränderungen im Bild kommen kann. Man sollte also bei diesen Billigen Farben im Vorfeld immer etwas heller mischen.
 
Kauft man sich hingegen von namhaften Herstellern Farben für ein Vielfaches hat man eben einfach eine bessere Qualität. Wenn ich für eine 60 ml Tube Acrylfarbe 5,95 € bezahle habe ich eine hervorragende Pigmentierung, eine sehr gute Lichtechtheit so das sich die Farben beim Trocknen nur so geringfügig ändern das man es kaum wahrnimmt und man braucht auf Grund der guten Deckung der Farben auch weniger Material.
 
Man spart also absolut nichts wenn man sich große Tuben billige Farben kauft. Denn man braucht davon auch wesentlich mehr. Ein größerer Schwarzer Hintergrund wie bei dem Bild mit dem Pendel musste 4 mal übermalt werden bis er vollkommen Schwarz war.


Bild: Fünf vor Zwölf H 90 x B 30 cm

Auch der Gedanke die billige Farbe mit der teuren Farbe zu mischen um zu erreichen das diese dann besser deckt, hat sich als Trugschluss herausgestellt. Die Deckkraft der billigen Farbe erhöht sich nicht wirklich nennenswert. Man verbessert nicht die billige Farbe sondern opfert die teure für nichts. Denn die wird durch die billige Farbe verdünnt und ist so fast wirkungslos. Die Deckkraft und die Lichtechtheit sind dann dahin.
 
Die Fünf Bilder die ich bis heute seit Augst gemalt habe sind zum größten teil mit billig Farbe gemalt. Nicht nur das ich viel Farbe gebraucht habe wie schon erwähnt, nein es dauert auch alles länger. Mit jeder weiteren Schicht die man auftragen muss trocknet es langsamer. Und weil ich viel mit Verzögerer arbeite wegen Farbverläufen und um einfach mehr Zeit zu haben, dauert das trocknen dann noch länger.
 
Das Stillleben habe ich dann damit es fertig wird mit teurer Farbe fertig gestellt. Ich kann nur sagen, es ist ein anderes malen. Selbst etwas zu dick geradene Bleistiftstriche die man vom Vorzeichnen noch gesehen hatte, waren nach einem zweiten mal Farbe weg. Die Lichtechtheit ist geradezu grandios. Diese aufgeschnittene Paprikaschote ist im trockenen Zustand so rot wie ich sie gemalt habe.


Bild: Stillleben H 50 x B 70 cm

 
Also, wer wirklich nur mal probieren will, der kann durchaus billige Farbe verwenden. Aber wer malen will und wert auf ein gutes Arbeiten legt was auch Freude macht, der sollte zu guten Farben greifen. Lichtechtheit und Deckkraft sind durch nichts zu ersetzen. Das sollte man beachten und man muss es eben auch aus eigener Erfahrung heraus lernen.







Es gibt noch keine Rezension.
0
0
0
0
0
Zurück zum Seiteninhalt